Workshops

Mimenstudio - MIme and Physical Theater in Dresden

Die Form der Emotion

Tanztheaterworkshop mit

der Compagnie « à fleur de peau » (Paris)

Zeitraum: 23. – 27. März 2020 (6 Stunden/Tag, 9:00-15:00 Uhr) mit
Abschlussvorstellung der im Workshop erarbeiteten Szenen am 27.3.2020 und 2
Auftritten der Workshopleiter im Projekttheater Dresden am 28. und 29. März
2020

Ort : Theaterhaus Rudi, Dresden, Deutschland

Teilnehmerzahl: max. 15

Teilnahmegebühr: 250,- EUR, (ermäßigt: 190,- EUR)

Anmeldung unter info@mimedresden.de oder 015155619899

Teilnehmerprofil:

Bühnenkünstler aller Sparten (Tanz, Mime, Theater, Zirkus etc.), angehende

Bühnenkünstler sowie Amateure, die schon Erfahrung mit Körperarbeit haben.

Leitung:

Michael Bugdahn und Denise Namura

Workshop auf English und Deutsch

INHALT/ORGANISATION DES WORKSHOPS

Erwärmung, Körpertraining und Vorbereitung

Improvisation und vorbereitende Übungen

Choreographie und Szenische Arbeit

Denise Namura und Michael Bugdahn betrachten Pädagogik als einen wesentlichen Bestandteil ihres künstlerischen Schaffens. Seit Gründung ihrer Gruppe geben sie ihre Technik, ihr Wissen und ihre Erfahrung in zahllosen Workshops und Kursen weiter. Dabei arbeiten sie sowohl mit Profis unterschiedlicher Disziplinen, als auch mit angehenden Bühnenkünstlern und Amateuren.

©SilviaMachado/Cie à fleur de peau

Im Mittelpunkt der Workshops steht das Erlernen der unserer Gruppe eigenen Technik/en – einer Mischung aus Tanz, Theater und Mime – bzw. die Weiterentwicklung bereits anderweitig gelernter Techniken. Darüber hinaus werden Übungen entwickelt, die die Kreativität der Teilnehmer anregen und fördern.

© Mauricio Maia

Auch das Erlernen von kurzen Szenen aus unserem
Repertoire ist den Workshopleitern wichtig.

Dabei legen wir großen Wert auf eine persönliche Arbeit mit jedem Einzelnen. Wir versuchen nicht eine festgefügte, starre Methode zu vermitteln, sondern jeden Einzelnen individuell beim Entwickeln seiner persönlichen kreativen Fähigkeiten zu unterstützen, ausgehend von Persönlichkeit und Eigenschaften, Stärken und Schwächen.

© Michael Bugdahn

Wir sind bestrebt keine der Ausdrucksmöglichkeiten
unseres Körpers zu vernachlässigen, arbeiten also mit Tanz, Gestik, Mimik,
Text, Stimme und Musik usw.

Interessenten melden sich bitte schriftlich unter: info@mimedresden.de bis zum 1.3.2020 an.

compagnie « à fleur de peau »

Nach Ausbildung in Mime, Tanz und Theater, gründen die
Brasilianerin Denise Namura und der Wuppertaler Michael Bugdahn 1989 in Paris
ihre Tanztheatertruppe compagnie « à fleur de peau ».

Denise Namura & Michael Bugdahn

Die beiden Choreografen
haben bislang ca. 50 Stücke entwickelt, sowohl für ihre eigene Gruppe, als auch
für internationale Ensembles wie das Bernballett, das Stadtballett von São
Paulo oder das Portugiesische Ensemble für zeitgenössischen Tanz in Lissabon.
Ihre mehrfach preisgekrönten Arbeiten waren in ca. 20 Ländern auf 4 Kontinenten
bei zahlreichen Festivals und in renommierten Häusern zu sehen. « à fleur de
peau » könnte man mit « hautnah » übersetzen.

Der sehr spezifische, experimentierfreudige Stil des
Choreografenduos zeichnet sich u. a. aus durch die große Präzision und
Detailverliebtheit der Arbeiten, die Verwendung von Elementen der
unterschiedlichen Bühnenkünste, die für die Gruppe typische Mischung aus
Emotion, Poesie und Humor, den speziellen Bezug zur Musik, die Einbeziehung von
Abstraktion, aber auch sehr konkreten und alltäglichen Dingen sowie die
Dramaturgie und Konstruktion der Stücke.

Die Theatralisierung des Tanzes ermöglicht es dem Team
dem Publikum Geschichten zu erzählen, denen es folgen kann, und Unsagbares so
herüberzubringen, das es sich darin einfühlen und spiegeln kann. Also Inhalt
statt Form. Trotzdem bleibt viel Platz für persönliche Interpretation.

Die Choreografen Michael Bugdahn und Denise Namura ergründen mit Kraft und Zärtlichkeit ihre
Emotionen und schaffen dadurch eine subtile, immer in der Wirklichkeit
verankerte Körpersprache. Mit einem Schuss Theater und einer guten Dosis Humor
unterscheidet sich ihr Stil von anderen heutigen Produktion durch einen schier
unwiderstehlichen Durst nach Menschlichkeit.

Gefördert wird der Workshop und die Vorstellungen durch die Landeshauptstadt Dresden (Amt für Kultur und Denkmalschutz) und die Ostsächsischen Sparkasse.