Festival

Mimenstudio - MIme and Physical Theater in Dresden

Das 36. Internationale PantomimeTheaterFestival findet vom 12.11. – 15.11.2020 statt.

Mehr Infos demnächst.

Gefördert wird das Festival durch die Landeshauptstadt Dresden (Amt für Kultur und Denkmalschutz) und der Ostsächsischen Sparkasse.

35. Internationalen PantomimeTheaterFestival (2018) – Impressionen:

Impressionen vom Pantomimefestival Dresden 2018. Rainer König und Ralf Herzog auf der Galaveranstaltung.
Impressionen vom Pantomimefestival Dresden 2018. MiMinor in dem Stück „Die Seele der Meerjungfrau“.
Impressionen vom Pantomimefestival Dresden 2018. Comme Si Company mit dem Stück „Deux rien“.

Bilder aus den Vorjahren

Ralf Herzog und Jan Romberg, 2014

Die Historie des Dresdner Pantomimefestivals

1982 Die ersten Pantomime-Werkstatt-Tage

Mit 12 Pantomime-Gruppen aus DDR + CSSR

Die Gründung und Organisation wurde durch das Pantomimenstudio (Ralf Herzog) und das Volkskunstpodium (Rainer Petrowski) durchgeführt. Das Pantomimenstudio war damals dem Jugendklub des TJG angeschlossen.

Resümee: „Die erfolgreiche 1. Dresdner Werkstatt lässt auf eine Zukunft für diese Kunstform hoffen, die mehr Aufmerksamkeit verdient, als sich mancher „Fachmann“ träumen lässt.“ Sabine Göpfert, Sächsische Zeitung, 25.3.82

1984 Die „III. Republikoffene Pantomime-Werkstatt“

15 Pantomime-Gruppen aus der DDR (fast alle!)+ eine aus Leningrad, 80 Teilnehmer           Volkskunstpodium war schon zu klein für die Werkstatt, sie fand in der Studiobühne im Kulturpalast statt.

1986 Die 5. Pantomime-Werkstatt-Tage

160 Teilnehmer, die Veranstaltung hatte sich etabliert.

1987 Die 6. Pantomime-Werkstatt-Tage

Im Programmheft war hinter einige Vorstellungen  der Vermerk „Ausverkauft“ zu lesen. Vorstellungen gab es auch im Bärenzwinger

1988  Die 7. Pantomime-Werkstatt-Tage

100 Amateure

1990  Die 9. Dresdner Pantomime-Werkstatt

Mit Gruppen aus BRD, CSFR, DDR, Frankreich, Polen

Es gab 15 öffentliche Veranstaltungen u.a. im Kulturpalast und im kleinen Haus

Nach der Wende wurden die Pantomimentage durch den „spielraum-theater 50“ e.V. organisiert, gemeinsam mit dem „Podium“ und der freien Dresdner Pantomimenszene

1992 Die 10. Pantomimentage

Mit Marcel Marceau (den größten Pantomimen der Welt).

Die Dresdner Morgenpost schrieb über Marcel Marceau: Dieser habe „die Fähigkeit, mit seinem Körper aus dem Nichts der leeren Bühne große Theatervorgänge erlebbar zu machen“

1993  Das 12. Dresdner Pantomime-Festival

Mit insgesamt 1500 Zuschauer

Zur Eröffnung kam Clown Dimitri aus der Schweiz.

1994  Das 13. Dresdner Pantomime-Festival

Mit ca. 2500 Zuschauern und  20 Vorstellungen.

Höhepunkt war die Clownsfrau Gardi Hutter.

1995  Das 14. Dresdner Pantomime-Festival

Mit  Ensembles aus 7 Ländern, darunter Kanada und USA

u.a. Slava Polunin, ein Clown aus St. Petersburg

und Czaba Méhés (Ungarn)

1996 Das 15. Dresdner Pantomime-Festival

In der Presse ist zu lesen:“ trotz knapper Kassen und nachdem wir die Hoffnung auf Förderung fast aufgegeben hatten“

1997  Das 16. Dresdner Pantomime-Festival

Akteure aus DD, Berlin, Minsk, 8 Vorstellungen

Eigene Werbeplakate mit der provokanten Frage „Ist die Mime tot? – Mal sehen!“

1999  Das 18. Dresdner Pantomime-Festival unter dem Titel „Mimeof99“

5 Vorstellungen mit Künstlern aus Paris, Berlin, Hamburg, Schweiz

2000 Das 19. Dresdner Pantomime-Festival

19 Vorstellungen mit Künstler aus Tschechien, Russland, 400 Besucher

Es fand parallel mit Tschechischen Kulturtagen statt.

2002 Das 21. Dresdner Pantomimen-Festival

Im Juni 2002 steht das Festival vor dem Aus wegen einer Haushaltsperre im Land Sachsen.

Die Mimen organisieren im Juli ein „Protest-Happening“ vor dem Ministerium mit dem Titel „Gute Pantomime zum bösen Spiel“. Die Dresdner Bürgerstiftung für Kulturförderung sprang ein und half mit Scheck über 2000 Euro. Später gab die Stadt 500 Euro dazu, weitere Sponsoren fanden sich, somit konnte das Festival im November stattfinden.

Das Wechselbad stellte die Bühne mietfrei zur Verfügung.

Die Künstler kommen aus D, Fr, Spanien. 

2003 Das 22. Dresdner Pantomime-Festival

Akteure finanzieren das Festival mit, indem die Gage unter dem üblichen Level liegt

2004 Das 23. Dresdner Pantomime-Festival

8 Vorstellungen,

die Pantomime verschmilzt dabei immer mehr mit Musik, Tanz, Figurentheater bzw. wird durch diese Genres genutzt

2005 Das 24. Dresdner Pantomime-Festival

Nur 4 Vorstellungen an 3 Abenden,

dabei überraschen die neuen Spielformen, die Vielfalt zwischen Pantomime, Tanz- und Bewegungstheater, sogar bis hin zu  Breakdance.

2006 Das 25. Pantomimefestival „Mime of 2006“

Vier Tage in der Mimenbühne und im Rudi, auch mit Kindervorstellungen

Es gibt eine Ausstellung über die 25jähr. Geschichte

2007  Das 26. Dresdner Pantomime-Festival

Hätte fast nicht stattgefunden und wurde durch

viel ehrenamtl. Engagement, dem Entgegenkommen des „Rudi“ und der

Dresdner Bürgergesellschaft für Kulturförderung ermöglicht

2009   Das  27. Internationales Pantomimefestival 

u.a. mit Gregg Goldston aus den US